Das Godox Blitzsystem für Nikon

Für meine Nikon D750 musste natürlich ein bezahlbares, gutes und erweiterbares Blitzsystem her. Nach einiger Internetrecherche und vielen Tipps im DSLR-Forum habe ich mich für das Godox-System entschieden. Warum? Erfahrt ihr hier...

warum Godox?

Stöbert man ein wenig im Internet, gibt es so zirka folgende Möglichkeiten:

  • sauteurer Original-Nikon-Blitz
  • Metz Blitze
  • Yongnuo
  • Godox
  • Nissin
  • weitere Dritthersteller

Der Nikon-Blitz viel schon wegen des Preises raus, mit Metz-Blitzen hatte ich früher schonmal gute Erfahrungen gemacht, der Nissin i40 an meiner E-M1 ist mir genau bei einer Familienfeier ausgefallen und war Defekt. 
Das Godox System kannte ich flüchtig durch Youtube Videos von Stephan Wiesner und auch in meinem Beitrag im DSLR Forum, dass ich einen Blitz suche, wurde mir sowohl zum Yongnuo als auch zum Godox System geraten. 
Auf der Godox Website habe ich dann den V860II-N für mich entdeckt, der mit einem Lithium-Akkupack betrieben wird und so seeeehr lange Akkulaufzeit und extrem kurze Aufladezeiten hat. Auch alle von mir benötigten Funktionen hat dieser Blitz verbaut, darüber hinaus ist das System super mit Studioblitzen  usw erweiterbar, ohne eine weitere Funkfernbedienung zu benötigen. Deshalb habe ich mich letztendlich für den Godox entschieden. 
Der Preis von 233€ inklusive des Funktransmitters X1T ging für mich vollkommen in Ordnung und so flatterte einige Tage später auch schon ein Päckchen ins Haus. 

Verarbeitung

Da ich ein Fan von guter Verarbeitung bin, war ich anfangs bei der Bestellung etwas skeptisch. Beim Auspacken und ersten Anfassen verflog jedoch jegliche Skepsis, denn der V860II ist wirklich sehr gut verarbeitet. Nichts knarzt, nichts hat zuviel Spiel und auch Übergangskanten zwischen den Kunststoffteilen sind sauber ausgeführt. 
Der Blitzkopf lässt sich satt und sicher schwenken und drehen, auch die Weitwinkelstreuscheibe und das Reflektorplättchen sind schnell herausgezogen  und halten sicher. 
Der Blitzschuh ist aus Metall, die "Rändelmutter" zum festziehen hält den Blitz hervorragend und ohne zuviel Druck an der Kamera. 

Bedienung

Das Tastenfeld, die Anordnung der Bedienelemente sowie die Menüs erinnern sehr stark an den Canon Speedlight 600ex-rt - Zufall? 
Jedenfalls habe ich mich auch ohne Lesen der Anleitung gleich schnell zurechtgefunden. Man kann zwischen den Blitzmodi TTL, Manuell und Stroboskop wählen, jederzeit den Zoom manuell oder automatisch einstellen.
Die Bedienelemente fühlen sich alle hochwertig an und funktionieren tadellos und ohne Verzögerungen. 
Ein grünes Display bedeutet entweder Normalbetrieb (on-camera) oder Masterbetrieb im Drahtlosmodus. Ein oranges Display bedeutet, dass der Blitz im Slavebetrieb ist und bereit ist, optische oder Funkfernsteuerungssignale zu empfangen. So sieht man auf den ersten  Blick, wie der Blitz eingestellt ist. 
Die wichtigsten Einstellungen sind auch im C.Fn Menü vorhanden und können schnell und unkompliiziert vorgenommen werden. Sogar eine Tastensperre hat Godox diesem Blitz spendiert. 

On-Camera und Drahtlos über Funk

Der Betrieb im TTL-Modus auf der Kamera ist sehr einfach und die Belichtungssteuerung weiß mit konstanten Ergebnissen zu überzeugen. Belichtungskorrekturen sind schnell vorgenommen, insgesamt spielt der Godox sehr gut mit meiner D750 zusammen. 

Auch entfesseltes Blitzen ist sehr einfach möglich. Den Transmitter auf die Kamera montieren, den Blitz einfach wohin stellen oder aufs Stativ packen. Am Blitz und am Transmitter sollte der gleiche Modus mit den gleichen Parametern (Leistung) eingestellt sein (Manuell, TTL...). Am Blitz in den Funk-Slavemodus wechseln, dann noch am Transmitter und am Blitz den gleichen Kanal einstellen und die gleiche Blitzgruppe auswählen. - FERTIG. Jetzt kann die Blitzleistung drahtlos direkt vom Transmitter aus eingestellt werden und der Blitz löst zuverlässig über Funk aus. 
Der Transmitter wird übrigens mit 2x AA Batterien oder Akkus betrieben. 

Mein Fazit

Aktuell für mich eines der innovativsten, erweiterbarsten und bezahlbarsten Blitzsysteme, welche es am Markt gibt. Besonders ein Lithium Akku in einen Systemblitz zu packen, weiß mit geringen Nachladezeiten und langer Akkulaufzeit zu überzeugen. 
Auch, dass man gleich mit diesem Transmitter auch weitere Studioblitzgeräte und Portys einfach auslösen kann und somit das System gut erweiterbar ist, hat mich begeistert.

Jeder, der eine Canikon oder sogar Sony-Kamera hat, sollte sich das Godox System mal näher ansehen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teilen:

Daniel Sinn

Privatpilot - Fotografie - Modellbau

Spritmonitor.de