· 

Pilot's Log: Erster Flugtag nach dem Corona-Lockdown

LOLW - LOAG

Block off: 07:34

Block on: 08:30

Blockzeit: 00:56

 

LOAG - LOAS

Block off: 09:02

Block on: 09:48

Blockzeit: 00:46

Flugzeug: Tecnam P2002-JF

Kennzeichen: OE-ATA

Blockzeit gesamt: 03:39

LOAS - LOAG

Block off: 10:43

Block on: 11:33

Blockzeit: 00:50

LOAG - LOLW

Block off: 13:03

Block on: 14:10

Blockzeit: 01:07


Da der Wettergott mitspielte, nutzten wir gleich den ersten Tag nach der Corona bedingten Schließung der Flugplätze für einen ausgedehnten Flug ins schöne Niederösterreich. Nach der Landung in Krems entschlossen wir uns spontan, die aktuelle Ruhe in Wien zu nutzen und entlang der Donau nach Spitzerberg zu fliegen. 

Es ist eine sehr schöne Route, direkt der Donau folgend durch Wien durch. Zuerst in 2500ft und anschließend in 1500ft fliegend, kann man die Wiener Sehenswürdigkeiten sehr gut von der Luft aus beobachten. Während unseres Durchfluges startete lediglich eine Ryanair Maschine, beim Vorbeiflug am Flughafen Wien konnte man die vielen abgestellten Flugzeuge, als auch eine Antonov An-124 beobachten.

 

Da noch alle Gaststätten geschlossen haben, hatten wir uns bereits dafür gerüstet und konnten somit in Spitzerberg beim Flieger jausnen. 

Nach einem kleinen Spaziergang flogen wir wieder zurück nach Krems, abermals entlang der Donau durch Wien durch, diesmal jedoch mit einem atemberaubenden Low-Approach auf die Piste 29 am Wiener Flughafen. Herzlichen Dank dafür an den freundlichen Controller!

 

In Krems tankten wir diesmal auf, was unkompliziert per Tankschlüssel funktioniert. Hier wie auch in Spitzerberg wird man am Funk und auch am Boden von sehr freundlichen Flugplatzmitarbeitern empfangen!

In Krems hat man sogar einen Bankomatterminal mit Rechnungsdrucker im Erdgeschoß bereitgestellt, um den Kundenkontakt so gut es geht zu minimieren. Ein Telefon steht auch bereit, somit genügt es, damit am Turm anzurufen und innerhalb von einer Minute kann man die Landegebühr kontaktlos per Bankomatkarte bezahlen und erhält automatisch eine A4-Rechnung vom Drucker. Auch Desinfektionsmittel steht bereit.

 

Zurück ging es wiederum der Donau folgend Richtung Ybbs, dann über Steyr, Aschach und Sattledt nach Wels.

 

Es war ein sehr gutes Gefühl, endlich wieder fliegen zu können. Mein Dank gilt allen, welche dies durch die Einhaltung der Regeln ermöglichen. 

An alle anderen - macht's das nächste Mal besser - Ihr könntet der Grund für eine erneute Schließung der Sportstätten und damit der Flugplätze sein!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teilen:

Daniel Sinn

Privatpilot - Fotografie - Modellbau

Spritmonitor.de